Der Dachausbau im Eigenheim

Der Dachausbau im Eigenheim

Posted on by Kediri
Dachausbau
ParentRap / Pixabay

Es gibt viele gute Gründe für den Ausbau von einem Dach. Unterschieden wird einmal in einen nachträglichen Ausbau zum Beispiel bei einem Altbau und in einen direkten Ausbau beim Neubau. Bei beiden Optionen fallen die Kosten, die Bestimmungen und die zeitlichen Aspekte unterschiedlich aus. Mit einem ausgebauten Dach entsteht mehr Wohnraum und der Platz im Haus fällt größer aus. Nicht zuletzt ist die Wohnfläche im Dachgeschoss auch bei vielen sehr beliebt – denn diese ist auch besonders gemütlich und besitzt ein gewisses Ambiente. Einige Dinge sind beim Ausbau vom Dach aber trotzdem immer zu beachten, damit es später nicht zu Schwierigkeiten kommt.

Das Dach kann natürlich bei einem Neubau direkt mit ausgebaut werden und wird dann von Beginn an in die Planung einbezogen. Diese Dinge werden auch beim Bauamt angegeben – dann ist keine weitere Genehmigung erforderlich. Wenn das Dach aber nachträglich ausgebaut wird, sind meistens Genehmigungen vom Bauamt erforderlich. Das liegt daran, dass durch die zusätzliche Dämmung und die Verschalung oft etwas am Haus verändert wird. Genau diese Informationen möchte das Bauamt in der Regel haben. Zum Vermeiden von Ärger ist es daher immer empfehlenswert, wenn alle Genehmigungen frühzeitig eingeholt werden.

Die Möglichkeiten von einem nachträglichen Ausbau

Oft handelt es sich beim Dachausbau um eine Tätigkeit, die erst nachträglich angegangen wird. Im Gegensatz zum Keller kann ein Dach nämlich durchaus auch im Nachhinein ohne Schwierigkeiten ausgebaut werden. Dabei müssen einige Dinge beachtet werden, damit es später keine Probleme gibt. Wichtig ist zum Beispiel, dass ein Dach grundsätzlich eine große Last tragen muss. Bei einem Ausbau kommt zum vorher vorhandenen Gewicht noch das zusätzliche für eine Schalung und für die Wärmedämmung hinzu. Eine Überprüfung des Dachstuhls von Experten gehört also in jedem Fall zur Planung von einem Ausbau mit dazu. Holzwürmer sorgen beispielsweise dafür, dass der Dachstuhl nicht mehr so viel Gewicht tragen kann – ein Ausbau wäre dann gar keine gute Idee. Neben der Stärke des Dachstuhls ist eine lückenlose Deckung ohne Löcher sehr wichtig. Möglicherweise eindringende Feuchtigkeit und Schimmel stellen sonst größere Probleme bei einem Ausbau vom Dach dar. Die Stärke ist daher genau wie die Deckung des Daches zu überprüfen. Zusammen mit rechtlichen Bestimmungen in Form von Genehmigungen handelt es sich dann dabei um die wichtigsten Punkte beim Ausbau von einem Dach.

Kosten für den Ausbau vom Dach

Ganz im Gegensatz zum Bau des Hauses sowie zur Unterkellerung fallen die Kosten beim Ausbau vom Dach eher gering aus. Für verhältnismäßig wenig Geld gibt es dann zusätzliche Wohnfläche mit dazu, die nicht nur von groß gewordenen Kindern gerne genutzt wird. Damit es im Dachgeschoss gemütlich wird, sollten die Dämmung und die Fenster stimmen. Dachfenster werden daher am besten direkt mit eingeplant und verleihen dem ausgebauten Dach das gewisse Etwas. Außerdem kann so mehr Tageslicht einfallen, was sich ebenfalls positiv auf das Raumklima auswirkt.

Dachfenster
EME / Pixabay

Wichtig sind die Kosten bei einem Ausbau vom Dach. Diese sollten unbedingt genau im Auge behalten werden, da sonst vielleicht negative Überraschungen drohen. Die höchsten Kosten verursachen bei einem solchen geplanten Ausbau die Dämmung, sowie möglicherweise einzubauende Fenster. Gerade die Dämmung kann je nach Zustand des Dachstuhls relativ kostspielig ausfallen. Sehr wichtig ist in jedem Fall die Hilfe von einem Energieberater, einem Architekten oder einem Statiker. Bei der Dämmung kann gerade bei einem älteren Haus ohne Hilfe viel falsch gemacht werden. Und die Statik von einem Dach muss unbedingt überprüft werden. Schließlich kommt es nicht selten vor, dass eine tragende Wand entfernt werden muss. Ein Stahlträger beugt dann dem Problem vor, sodass ein Experte auch aus Sicherheitsgründen wichtig ist. Günstiger wird der Ausbau vom Dach zusätzlich bei eigenem Einsatz der Arbeitskraft. Die Eigenleistung oder Muskelhypothek verringert die Kosten für einen Ausbau. Insgesamt machen die Vorteile, wie geringe Kosten und mehr Wohnraum in angenehmen Ambiente den Ausbau vom Dach für viele sehr interessant.

Schreibe einen Kommentar